Samstag, 8. Juni 2013

Republic Attack Shuttle

Die Nu-Klasse Angriffsfähre oder Angriffsshuttle war eine Raumschiffsklasse der Galaktischen Republik, die während der Klonkriege zum Transport von Truppen und Material genutzt wurde.



Zum Vehicle:
 
Bei dem Republic Attack Shuttle handelt es sich nicht einfach nur um ein Raumschiff, sondern Hasbro hat diesem Shuttle noch eine zusätzliche Kampfstation spendiert. Deshalb möchte ich mich hier über zwei getrennte Spielzeuge äußern.

Zuerst das Shuttle:
Bei den großen Vehiclen verwendet Hasbro einen anderen Maßstab als bei den Sternjägern zum Beispiel. Dementsprechend ist auch das Shuttle wesentlich kleiner ausgefallen als es dem Vorbild entspicht. Aber das tut dem Spielspaß für Kinder keinen Abbruch. Was leider sehr unter dem reduzierten Maßstab gelitten hat sind der Innenraum und das Cockpit, bzw die Front. Beim Vorbild steigen alle über eine Rampe am Bug ein, die Piloten fahren mit einer Art Lift hoch ins Cockpit. Auch der Innenraum ist so stark verkleinert daß er nur wenige Figuren erfassen kann, von der Höhe ganz zu schweigen. Was aber Pluspunkte bringt ist die besonders schöne Gestaltung des Innenraumes. Hier befinden sich verschiedene Elemente, Bildschirme und Schaltflächen. Das Cockpit dagegen ist sowas von schlecht. Die Seiten haben farblose Schalttafeln und der Pilot hat auch nur eine klappbare Bedieneinheit, das war´s. Das Cockpit ist auch so eng daß Pilot und Copilot nur drin stehen können. Interessanterweise wollte Hasbro aber die Rampe am Bug unbedingt mit einbinden, so daß man die Front aufklappen kann. Ob es Sinn macht ist mir ein Rätsel, sieht aber ganz gut aus. Von außen kann man keine großen Unterschiede zum Vorbild aus der Animationsserie erkennen. Form und Größen verschiedenster Elemente auf der Außenhülle wurden sehr gut umgesetzt.An der Oberseite befindet sich noch eine Klappe über die man auch die Figuren ins Innere bringen kann. Die Tragflächen lassen sich in insgesammt drei Positionen bringen in denen sie auch sehr gut halten und nicht ungewollt "umspringen". An den Seiten der Front sind je zwei Doppelgeschütze angebracht. Während beim Vorbild hier zwei Laserkanonen sind hat Hasbro wieder je ein abschießbares Projektil verwendet. Dieses ist natürlich auch wieder dicker als die Laserkanone. Das ist etwas unschön. Bis auf die stark reduzierte Größe ist das Shuttle ein super Vehicle. Zwar kommt es aus der TCW-Reihe, aber ich bin der Ansicht daß gerade Vehicle auch bei Sammlern ankommen könnten, die nicht auf TCW stehen.  Was Hasbro aber wieder geschafft hat ist daß man auf der rechten Seite ein paar Schraubenlöcher hat. Die sollten mal zusehen ob man das Problem nicht mal irgendwie beheben kann.

Zur Kampfstation:
Die Funktion das Shuttle in eine Kampfstation zu verwandeln wird von den meisten Sammlern verschmäht, andere ignorieren sie. So wie ich für meine Sammlung auch. Aber für Kinder ist das schon was cooles. Das gelandete Shuttle legt die Tragflächen flach auf den Boden. An den Traglächen lassen sich je eine Schutzwand hochklappen. Daran befinden sich noch versteckte Lasergeschütze. Die Innenseiten der Wände haben Steckstifte, an die man einige Blastergewehre stecken kann. Haltestifte sorgen für einen festen Stand der Figuren. Die gesamte Oberseite läßt sich aufstellen, so erhält man einen Geschützturm. Die seitlichen Balsterkanonen werden noch ausgezogen und lassen sich drehen. Im enstandenem Turm versteckt sich noch ein Raketenwerfer. Auch der kann ausgeklappt werden. Seitlich vom Innenraum befinden sich zwei Klappen. Auf Knopfdruck öffnen diese sich durch eine Feder und es stellt sich ein weiteres Geschütz auf wo eine Figur Platz findet. Man kann die Figur sogar drauf stehen lassen, bevor man das Geschütz wieder einklappt. Somit ist das Geschütz für den nächsten Einsatz bereits bemannt. Die Geschütze können auch abgenommen werden und in die vorgesehenen Löcher in den Tragflächen gesteckt werden. Was aber weniger gut ist, durch die Spannung der Feder in den Klappen stehen diese immer ein Stückchen offen. In den Triebwerken befinden sich so weiße Stäbe, die ein Stück rausgezogen werden können. Ergiebt absolut keinen Sinn, aber das sollen auch Laserkanonen sein. Laserkanonen im Triebwerk? Naja, ist ja für Kinder, denke nicht das die sich dran stören.
Wenn man den Turm aufgestellt hat kann man den Teil mit dem Cockpit nach oben rausziehen. Dahinter befindet sich eine ausfaltbare Rampe über die die Figuren in den Innenraum gelangen.  Der Teil mit Cockpit dient als kleiner Flieger. Dazu klappt man zwei kleine Tragflächen aus. Eine weitere Figur findet hinten in einem Schacht Platz. Dort ist noch ein Doppelgeschütz, welches sich aber nur nach oben drehen läßt.
Als Extra zum Shuttle kommt noch ein Pilot mit einem weißen Blastergewehr dazu. Diese Figur hat eine Artikulation von 12 Punkten. Wobei diese Extra-Figur keine Gelenke in den Knöcheln hat und an den Händen und der Hüfte nur Scheibengelenke. Aber das ist volkommen ausreichend. 


Mein Fazit:
Das Shuttle ist auf jeden Fall einen Kauf wert. Gerade als Luftunterstützung in einem Dio zusammen mit anderen Vehiclen ein sicherer Blickfang. Die Funktion der Kampfstation ist da allerdings Geschmackssache. Das ist einfach ein nettes Extra für Kids. Was aber mal wieder fehlt sind die Gebrauchsspuren. Aber an dieses Manko ist mal leider schon gewöhnt.  











































0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Blogger

Followers